Der Hunderucksack für alte Hunde

Der Rucksack für den Hund kann eine praktische Angelegenheit sein. Auf langen Spaziergängen, Wanderungen und Ausflügen, der Hund trägt sein wichtigstes Zubehör einfach selbst. Der Hundehalter hat daher beide Hände frei und hat ein merklich leichteres Gepäck.

Mit Hunderucksack auf Reisen

Der Hunderucksack ist besonders auf langen Wegen ein nützliches Hilfsmittel. Allerdings wird zwischen zwei Arten von Hunderucksäcken unterschieden. Einmal die Art von Hunderucksack, der für kleinere Hunde gedacht ist. Dahinter verbirgt sich ein Rucksack in den der Hund gesetzt wird um vom Halter getragen werden zu können. Die andere Variante ist am besten für größere Hunde geeignet. Diese Form von Rucksack wird am Rücken des Hundes befestigt. So hat dieser die Möglichkeit seine eigenen Utensilien zu transportieren.

Der Hund – Das etwas andere Lastentier

Je größer der Hund ist, desto mehr Utensilien werden unterwegs auf lange Wege und Reisen benötigt. Neben den begehrten Lieblingsspielsachen werden auch Getränke, Leckerlies und gegebenenfalls Nahrung benötigt. Nicht jeder Hundehalter möchte dies gerne zusätzlich zum eigenen Gepäck transportieren. In solchen Fällen heißt die Alternative Hunderucksack. Der Hund trägt sein Gepäck selbst.

Der Hundehalter kann durch die richtige Wahl beeinflussen, ob der Rucksack vom Hund als angenehm empfunden wird. Dies beginnt meist bereits mit der richtigen Größe. Optimal ist die Größe, wenn sich die Gurte nirgends einschneiden können. Gleichzeitig sollte der Gurt nicht zu weit sein. Denn der Hund streift auch gerne durch Wiesen und Gebüsch, Zweige könnten sich sonst störend im Gurt verfangen.

Der Hunderucksack für alte Hunde

Wird der Rucksack für den Hund befüllt gerichtet gibt es allgemeine Richtwerte. Unter anderem in Bezug auf das Gewicht. Bei einem gesunden, jungen Hund sollte der Ballast nicht mehr als die Hälfte des Körpergewichtes betragen. Zusätzlich sollte das Gewicht des Rucksackes gleichmäßig verteilt werden um mögliche Fehlstellungen der Knochen zu verhindern.

Wird der Hunderucksack für alte Hunde verwendet ist dies mit Vorsicht zu genießen. Ist der treue Begleiter trotz seines Alters in gesundheitlich bester Verfassung und fit spricht nichts dagegen. Wer sich nicht sicher ist, ob der tierische Freund das Gewicht tragen kann, sollte daher den Rucksack leichter befüllen. Allerdings sollte auch auf eventuell vorangegangene Erkrankungen und der derzeitige gesundheitliche Zustand eingegangen werden. Hat der Hund Schwierigkeiten mit den Knochen oder Gelenken? Wieviel Gewicht darf er noch selbst tragen? Darf der Vierbeiner überhaupt noch einen Hunderucksack tragen? Der Tierarzt des Vertrauens hilft bei der Abklärung, ob der Hund noch in der Lage ist einen Rucksack zu tragen, gerne mit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.